Mittwoch, 19. Juni 2019

Kreisneu

Notruf: 112
Verbandsausschuss mit neuer Führung

Verbandsausschuss mit neuer Führung

Die Verbandsversammlung, die in Altheim/Riedlingen am 16. März im Rahmen eines Tagesseminars abgehalten wurde, brachte nach Neuwahlen eine Veränderung in der Zusammensetzung des Ausschusses. Als Nachfolger von Berthold Rieger als Vorsitzender wurde Herbert Glutsch (Feuerwehr Äpfingen) in dieses Amt gewählt und Geschäftsführer Alfons Christ übergab seine Geschäftsführertätigkeit nach 25 Jahren an Gerhard Blank (Feuerwehr Bad Buchau). Als Stellvertreter des Vorsitzenden konnten Thomas Engler (Feuerwehr Oberessendorf) und Willi Städele (Feuerwehr Warthausen) für weitere fünf Jahre bestätigt werden. Als Beisitzer wurden Stefan Kuc (Feuerwehr Riedlingen), Michael Guter (Feuerwehr Erolzheim) und Uli Ocker (Feuerwehr Ertingen) neu in den Ausschuss gewählt und Kassier bleibt Florian Hofmann (Feuerwehr Biberach), der seit zehn Jahren dieses Amt schon führt.


DSC 1518 KopieKreisbrandmeisterin Charlotte Ziller stellt sich den Feuerwehrangehörigen vorDer Vormittag begann mit der Vorstellung der neuen Kreisbrandmeisterin Charlotte Ziller, die ihren beruflichen Werdegang und ihre Feuerwehrausbildung umriss. In der Feuerwehr Ulm absolvierte sie ihre Grundausbildung und studierte an der dortigen Universität Chemie. Ihre Entscheidung für die Feuerwehrlaufbahn führte sie u.a. nach Nord-Rhein-Westfalen, wo sie ihre Ausbildung durchlief. Bevor sie nach Biberach kam unterrichtete sie am Institut der Feuerwehr in Münster. Als Leiterin des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz und Kreisbrandmeisterin wünschte sie sich eine gute Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband und den Feuerwehren des Landkreises Biberach. Der Applaus der zahlreich anwesenden Feuerwehrangehörigen unterstrich diesen Wunsch.

DSC 1530 KopieEdgar Quade, Leiter der Integrierten Leitstelle Biberach (li.) und Michael Mutschler, Geschäftsführer DRKDSC 1532 KopieWichtiges Thema auch für Feuerwehrleute: HerzerkrankungenAnschließend berichteten Edgar Quade, Leiter der Integrierten Leitstelle Biberach (ILS) und DRK-Geschäftsführer Michael Mutschler über die vollzogene Ertüchtigung der Leitstelle und dem Systemwechsel hinsichtlich der neuen Alarm- und Ausrückordnung (AAO).

Den sehr informativen und kurzweiligen Vortrag von Dr. Jochen Spieß über Herzerkrankungen insbesondere auch im Feuerwehrdienst verfolgten die Zuhörer mit großer Aufmerksamkeit. Der Facharzt für Kardiologie referierte über diese Erkrankungen, die jeden in allen Altersstufen treffen können, zudem stellen sie die häufigste Todesursache dar. Dr. Spieß nannte deutlich die Risikofaktoren für Herzerkrankungen, die Symptome und die Vorbeugungsmöglichkeiten.
Als Risikofaktoren seien inzwischen Rauchen, Bluthochdruck, Übergewicht, Stress, wenig Bewegung und falsche Ernährung hinlänglich bekannt. Untersuchungen in den USA haben gezeigt, dass Feuerwehrangehörige besonders bei der Brandbekämpfung einem hohen Herzinfarktrisiko ausgesetzt sind, da tragen Stress und Hitze einen großen Anteil. Dem könne nur mit Fitness und einer guten körperlichen Konstitution begegnet werden. DSC 1536 KopieEin verdientes Geschenk für den HerzspezialistenDSC 1533 KopieKennt sich in der Feuerwehr aus: Dr. Jochen Spieß: Deshalb seien regelmäßige ärztliche Untersuchungen, auch bei Eintritt in die Feuerwehr und dann in wiederkehrenden Abständen notwendig. Selbstverständlich sei auch das Krebsrisiko nicht zu unterschätzen, deshalb müssen entsprechende Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Chemikalien, Abgasen, sowie verunreinigter und kontaminierter Einsatzkleidung getroffen werden. Krebserkrankungen und Herzinfarkte können eben durch Prävention, Vorsichtsmaßnahmen und guter körperlicher Konstitution vermieden zumindest deren Risiko gesenkt werden, erläuterte der ehemalige Feuerwehrangehörige Dr. Spieß.

Vor der Mittagspause nutzte Michael Otto, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Ravensburg die Gelegenheit um dem scheidenden Vorsitzenden Berthold Rieger für die gute Zusammenarbeit zu danken, dafür überreichte er ihm eine Ehrung.

Die eigentliche Verbandsversammlung wurde vom Spielmannszug der Feuerwehr Laupheim eröffnet und Vorsitzender Rieger begrüßte zahlreiche Feuerwehrangehörige, Ehrengäste, Freunde und Gönner sowie Aussteller. Im Grußwort zollte Landrat Dr. Heiko Schmid den Feuerwehrangehörigen für ihren zuverlässigen und freiwilligen Einsatz hohes Lob, gab es doch im vergangenen Jahr über 2000 Einsätze zu bewältigen. Die anschließenden Rechenschaftsberichte spiegelten die arbeitsintensive Arbeit der Funktionsträger wieder. Für die durchweg gute Arbeit des Verbandsausschusses konnte Kreiskämmerer Holger Adler eine einstimmige Entlastung vermelden. Nach den Wahlen präsentierten sich 13 neue Kommandanten der Versammlung, die zugleich auch die anstehenden Termine für Feuerwehrereignisse des laufenden Jahres erfuhr. DSC 1544 KopieDer neue Vorstand, v.li: Geschäftsführer Gerhard Blank, stv. Vorsitzender Willi Städele, Kassier Florian Hofmann, Vorsitzender Herbert Glutsch, stv. Vorsitzender Thomas EnglerZu Ende der Versammlung hieß es Abschied nehmen für Harald Buckenmaier, Ernst Notz, Berthold Rieger und Alfons Christ. Harald Buckenmaier war fünf Jahre lang im Ausschuss, er hatte sich große Verdienste um den Bau des Feuerwehrhauses Biberach erworben und war bereits am Abend zuvor in seiner Feuerwehr mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet worden. Zudem erhielt er ein Abschiedsgeschenk. Ernst Notz war 15 Jahre lang im Ausschuss, davon 10 Jahre als Sportbeauftragter tätig. Er initiierte den Feuerwehrduathlon im Landkreis, der inzwischen zu einem Dauerrenner wurde und schon zum siebten Mal ausgetragen wurde. Er erhielt er die Feuerwehr-Ehren-Medaille in Silber und wurde zum Ehrenmitglied des KFV ernannt. Berthold Rieger konnte für seine 20jährige Arbeit im Verband aus den Händen seiner beiden Stellvertreter das Deutsche-Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber in Empfang nehmen, war er doch sechs Jahre stv. Vorsitzender und führte vier Jahre lang den Vorsitz. Zugleich wurde er Ehrenmitglied. Alfons Christ übergab nach 25 Jahren das Amt des Geschäftsführers an seinen Nachfolger Gerhard Blank und erhielt dafür die Ehrenmitgliedschaft. Der Laudatio von Berthold Rieger schlossen sich auch die Ehrenvorsitzenden Ludwig Zweifel und Klaus Merz an. Christ selbst bedankte sich bei all den vielen Menschen, denen er bei seiner Verbandsarbeit begegnet ist, ganz besonders erwähnte er auch den Beginn dieser Tätigkeit, zu der ihm der allzu früh verstorbene Josef Kerler 1993 ermunterte.       

Weitere Bilder hier klicken.....                                                                                                                                                                                                        Text:ac,Fotos: KFV


Newsletter Anmeldung